Ein Hochzeitsvideograf ist kein Wasserkocher.

Ein Hochzeitsvideograf ist kein Wasserkocher. Man kann einen teuren oder einen günstigen Wasserkocher kaufen und kriegt trotzdem das gleiche Produkt – heißes Wasser. Vielleicht braucht ein günstiger mehr Zeit oder verbraucht mehr Strom, der Tee wird aber aus beiden Wasserkochern gleich schmecken.

Jedes Jahr begleite ich Hochzeiten, die vom Anfänger oder Hobby Videografen kurzfristig abgesagt wurden. Und das macht mich recht traurig.


Ich möchte nicht sagen, dass alle Anfänger schlecht oder verantwortungslos sind. Aber bitte, wenn du dich für einen unerfahrenen Videografen entscheidest behalte folgendes im Kopf:


👉 Derjenige, der es einfach mal so zum Spaß ausprobieren möchte könnte abspringen, wenn er keine Lust hat/besseres zu tun hat/einen besser bezahlten Auftrag an diesem Tag bekommen hat. Er findet es in Ordnung, da diese Arbeit ihm nichts bedeutet. Ein Profi möchte seinen Ruf nicht riskieren, deswegen bleibt er immer dabei.

👉 Ein Anfänger hat keine Ahnung von den Hochzeitsabläufen und kann dadurch einiges verpassen. Auf einer Hochzeit passiert so viel und so schnell, dass nur ein erfahrener Videograf mit Sicherheit alles mitkriegen und aufnehmen kann.

👉 Ein Anfänger besitzt nicht die notwendige Ausrüstung. Wenn er auch ein Paar schöne Filme aus dem Urlaub mitgebracht hat, bedeutet es leider nicht, dass er genauso gut im Dunkeln einen Hochzeitstanz aufnehmen kann.

Wenn dir ein Hochzeitsfilm wichtig ist, nehme einen Videografen, der schon einige Hochzeiten vom Anfang an bis zum Schluss aufgenommen hat und dir zeigen kann. Nur wenn die Videos dir gefallen und Emotionen in dir wecken, kannst du ihm vertrauen.

Dein Hochzeitsvideograf NRW